Norbert Horst

AUSVERKAUFT – Lesung mit Kripo-Kommissar Norbert Horst

Blut ist dicker als Wasser: Krimiautor und Kripo-Kommissar Norbert Horst und Journalist Ulrich Noller sprechen im Buchladen Neusser Straße über Clan-Kriminalität. Kriminelle Großfamilien stellen Justiz und Polizei immer wieder vor besondere Herausforderungen. Ihr Betätigungsfeld reicht von Kleinkriminalität über Einbruch bis hin zu Erpressung, Waffen-, Drogen- und Menschenhandel. Dabei sind Clans hervorragend organisiert, wirtschaftlich extrem vernetzt, gewaltbereit und dabei nach außen fast hermetisch abgeschottet. Treten Probleme auf, löst man diese unter sich. So auch im neuen Roman des Kripo-Kommissars Norbert Horst.

Weiterlesen

Die »Crime Cologne« an der Uni Köln: Friedrich Ani liest

Der siebenfache Preisträger des Deutschen Krimipreises Friedrich Ani im Gespräch mit Professor Christof Hamann seinen neuen Roman vorstellen. Mit »All die unbewohnten Zimmer« schlägt Friedrich Ani einen Weg durchs Gestrüpp unserer politischen und individuellen Verfasstheit und eröffnet den Lesern vom Rand des Abgrundes aus Einblicke in das Unbeschreibliche. Eintritt frei!

Weiterlesen
Stefan Ahnhem

Mord nach dem Zufallsprinzip – mit Stefan Ahnhem und Roland Silbernagl

Der schwedische Krimistar der Stunde zu Gast bei der Crime Cologne! Stefan Ahnhem ist einer der erfolgreichsten Krimiautoren Schwedens, der NDR nannte ihn Stieg Larssons würdigen Erben. Er schrieb Drehbücher, unter anderem für die Fernsehserie »Wallander«, bevor er mit seiner Reihe um Fabian Risk die Bestsellerlisten eroberte. In der Mayerschen Buchhandlung präsentiert er mit »10 Stunden tot« den vierten Band, in dem Kommissar Risk den Küstenort Helsingborg in Schockstarre vorfindet.

Weiterlesen
Volker Kutscher

AUSVERKAUFT – Gereon Raths neuer Fall: Lesung mit Volker Kutscher

Gereon Raths neuer Fall: mit Bestsellerautor Volker Kutscher ins Berlin der dreißiger Jahre. Nicht erst seit der monumentalen TV-Serie »Babylon Berlin« ist Volker Kutschers Krimireihe um den Kölner Kommissar Gereon Rath in aller Munde. Akribisch recherchiert, zeichnet sie auf eindrucksvolle Weise das Leben im Deutschland der zwanziger und dreißiger Jahre nach und entwirft ein ebenso lebhaftes wie beklemmendes Porträt der Anfangstage des Nationalsozialismus. Im neusten Teil der Reihe, »Marlow«, bringt der Tod eines hochrangigen SS-Funktionärs Kommissar Gereon Rath im Spätsommer 1935 ins Visier des Geheimdienstes. Lesung in der Kulturkirche Köln!

Weiterlesen