Interview mit Florian Harms // CC-Award Longlist 2019

1. Welches Buch haben Sie als Kind am meisten geliebt? Wissen Sie noch warum?

Michael de Larrabeiti: »Die Borribles«. Spannend, anrührend. Parallelwelt zum Eintauchen.

2. Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?

Als Jugendlicher bemerkte ich, dass es mir Freude bereitet. Lehrer ermunterten mich.

3. Welche Krimi-AutorInnen sind Ihre literarischen Vorbilder?

Es mag vermessen klingen, ist aber ehrlich. Die »Autoren« der Bibel.

4. Wie sieht Ihr typischer Autorentag aus?

Ich kann aus zeitlichen Gründen nur nachts oder auf Reisen schreiben (Flugzeug, Bahn).

5. Was machen Sie, wenn Sie nicht schreiben? Welche Hobbies haben Sie?

Arbeiten (Journalismus), Familie, Hobby: Lesen, Menschen (Mächtige) beobachten.

6. Welchen Klassiker möchten Sie unbedingt einmal lesen?

»Krieg und Frieden«

7. Welchem Buch eines anderen Autoren hätten Sie (noch) mehr Erfolg gewünscht und warum?

Steven Runciman: »Geschichte der Kreuzzüge«. Erklärt historische Bezüge genauso wie menschliche Abgründe.

8. Haben Sie ein Lieblingsbuch?

Herbst in Peking (Boris Vian)

9. Welches Buch lesen Sie zur Zeit?

Philip Roth: »Verschwörung gegen Amerika«

10. Gibt es den perfekten Mord

Ja, natürlich